Kotprobeuntersuchung

Wurminfektionen kann man mithilfe einer Kotuntersuchung nachweisen. Dafür wird der Kot jeder Katze individuell untersucht! Nur wenn sich im Kot Ihrer Katze Wurmeier finden und somit Würmer, raten wir zur Behandlung Ihres Tieres. So wissen Sie genau, dass der Organismus Ihrer Katze und die Umwelt nicht unnötig mit (chemischen) Tierarzneimitteln belastet werden. Und noch ein Vorteil: Sie sparen sich den Kampf mit Ihrer Katze beim Verabreichen der Wurmkur.

Wie verläuft so eine Kotuntersuchung?

Weil Wurminfektionen bei Katzen wegen des möglichen Infektionsrisikos von Menschen unerwünscht sind, wird, genau wie beim Hund, eine qualitative Wurmuntersuchung durchgeführt: Finden sich Wurmeier im Kot Ihrer Katze oder nicht?

Der Katzenkot wird in eine Salzlösung gegeben und mithilfe von Konzentrationstechniken, unter anderem Zentrifugation, werden die Wurmeier in der obersten Lösungslage konzentriert. Diese oberste Flüssigkeitslage (mit oder ohne Würmer) wird anschließend mikroskopisch untersucht.

Katze für Untersuch
Spulwurmei

Wie oft?

Da Katzen sich zu jedem Zeitpunkt infizieren können, raten wir zu regelmäßigen Kotuntersuchungen im Laufe des Jahres. Wir empfehlen, mindestens dreimal jährlich den Kot untersuchen zu lassen. Die Untersuchungsfrequenz hängt unter anderem davon ab, ob Ihre Katze ein größeres Infektionsrisiko trägt. Um dieses Risiko richtig einschätzen zu können, bitten wir Sie, die Fragebogen auszufüllen und mit dem Kot an uns zu schicken.

Wie nehme ich eine Kotprobe bei meiner Katze?

Bei Katzen, die eine Katzentoilette benutzen, ist das ganz einfach. Sie nehmen ein Stück frischen Kotes aus der Katzentoilette. Es macht nichts, wenn daran ein wenig Katzenstreu klebt. Auch bei Katzen, die draußen koten, ist eine Kotprobe problemlos. Schließen Sie Ihre Katzen ein paar Stunden lang in einen Schuppen oder eine Garage ein und legen Sie Zeitungspapier auf den Boden. Ihre Katze wird automatisch auf diese Zeitungen koten.

Katzentoilette

Kotuntersuchung – und dann?

VPL ´Der Wald´ ist ein unabhängiges Labor, das Tierhalter bei der gezielten Bekämpfung von Parasiten ihrer Haustiere unterstützt.

VPL ´Der Wald´ führt Kotuntersuchungen durch und verbindet die Ergebnisse mit einer fachlichen Beratung. Unser technischer Berater ist Tierarzt-Parasitologe und Mitglied der Europäischen Vereinigung unabhängiger Parasitologen (EVPC)

Vorteile der Kotuntersuchung

Nur ein kleiner Prozentsatz aller Katzen ist mit Würmern infiziert. Dank einer Kotuntersuchung wird Ihre Katze auch nur dann behandelt, wenn sie wirklich Würmer hat. Und auch wenn Wurmkuren für eine effektive Wurmbekämpfung notwendig sind, gilt in diesem Fall keinesfalls „Nützt vielleicht nicht, schadet aber auch nicht“! Man sollte Tierarzneimittel nicht unnötig verabreichen!
Eine Kotuntersuchung bietet auch Einsicht in die Effektivität Ihrer Wurmbekämpfungsstrategie. Wenn Sie den Kot regelmäßig untersuchen lassen, wissen Sie, ob die Behandlung auch wirklich geholfen hat.

Kurzum: Nur mit einer qualitativen Kotuntersuchung können Sie die Würmer bei Ihrer Katze zielgerichtet bekämpfen.