VPL Der Wald führt verschiedene parasitologische Tests für die Gesundheit Ihres Pferdes durch

Kotprobenuntersuchung

Der wichtigste Test bei VPL Der Wald ist die regelmäßige Kotuntersuchung mithilfe der McMaster-Technik. Dabei handelt es sich um den Test des Kots gesunder Pferde, bei dem die eventuelle Menge der ausgeschiedenen Wurmeier bestimmt wird. Das Ziel dieser Kotuntersuchungen ist festzustellen, ob ein Pferd entwurmt werden muss. Bei der Wiederholung der Kotuntersuchung können die sogenannten „Ausscheider“ bestimmt werden, also Pferde, die geringen oder keinen Widerstand gegen Würmer haben und viele Wurmeier ausscheiden. Um die Effektivität einer Wurmbehandlung festzustellen, kann 14 Tage nach einer positiven Kotuntersuchung (wenn also eine bestimmte Menge Eier nachgewiesen wurde) eine zweite Kotprobe genommen werden. Diese sollte dann negativ ausfallen. Zudem werden Kotuntersuchungen durchgeführt, wenn neue Pferde in die Herde eingegliedert werden sollen.

Kotprobe

Untersuchung auf den Großen Leberegel

Untersuchungen auf den Großen Leberegel werden häufig bei Pferden mit unspezifischen klinischen Symptomen wie beispielsweise Gewichtsverlust, schlechtem Appetit, stumpfem Fell, Blutarmut, Durchfall etc. durchgeführt. Der Test auf den Großen Leberegel ist vor allem dann relevant, wenn Pferde auf Weiden gehalten werden, die in den vorhergehenden Jahren von Schafen oder Rindern begrast wurden. Dabei handelt es sich meist um nasse Weiden, beispielsweise in den westlichen Weidegegenden/in Flussniederungen.

Leberegelei

EquiSal-Bandwurmtest

Der Equisal-Bandwurmtest ist ein revolutionärer Speicheltest, der einen schädlichen Bandwurmbefall bei Ihrem Pferd nachweist.

Dieser innovative Test wurde von den Equisal-Team in England entwickelt. Der Pferdebesitzer kann die Speichelprobe selbst mithilfe des beigefügten Tupfers nehmen, der sich bei ausreichendem Kontakt mit Speichel verfärbt. Der Equisal-Bandwurmtest misst die Anzahl der bandwurmspezifischen Antiköper mithilfe von drei unterschiedlichen Labortests (den sogenannten ELISAs), wobei die Speichelproduktion und die Fütterungsmenge des einzelnen Pferdes berücksichtigt werden. Die drei Testergebnisse werden in eine Zahl übertragen, die Ausschluss über die Zahl der vorhandenen Bandwürmer gibt

Lungenwurmtest

Bei dem Test auf Lungenwürmer wird nicht auf Wurmeier, sondern auf lebende Larven im Kot untersucht. Diese schlüpfen nämlich schon im Darm des Pferdes oder Esels aus dem Ei.
Bei dieser Untersuchung nutzt man das Verhalten der Larven, die in feuchter Umgebung aus dem Kot herauskriechen.

longwormpaard